Angelmagazin AM HAKEN

Angelmagazin Am HakenSeit März 2014 mischt das neue Angelmagazin AM HAKEN im bunten Pool der Fachzeitschriften mit.

Das Magazin entspringt dem falkemedia-Verlag und erscheint sechsmal jährlich. Der Preis für das Einzelheft liegt bei 5 €. Als Download im pdf-Format oder im Abo ist es günstiger zu bekommen. Die Erstausgabe in digitaler Form erschien vollkommen kostenlos und ohne Bedingungen. Sie kann nach wie vor über diesen Link heruntergeladen werden.

Die Macher von AM HAKEN beschreiben das Profil des Magazins folgendermaßen:

AM HAKEN widmet sich mit seinem Schwerpunkt „Einfach Angeln“ den Bedürfnissen der Angler nach einem Magazin mit leicht verständlichem Nutzwert und emotionalen Geschichten, eingebettet in ein modernes Layout. In jeder Ausgabe bieten wir einfach umzusetzende Methoden mit Tipps und Tricks, liefern packende Reportagen, präsentieren Geräte und weitere Ausstattung in faszinierenden Bilderstrecken und lassen auch die Unterhaltung nicht zu kurz kommen.

Was erwartet den Leser in den aktuellen Ausgabe von AM HAKEN?

AM-HAKEN-Chefredakteur Dirk Brichzi
AM-HAKEN-Chefredakteur Dirk Brichzi

Gemäß diesem Motto sind auch die Artikel der aktuellen Ausgabe (4/14) in die Kategorien „Einfach Angeln“, „Einfach ausgestattet“, „Einfach erleben“ und „Einfach immer“ unterteilt. Der Leser erfährt auf rund 110 Seiten unter anderem, welche Plätze beim Meerforellenangeln erfolgversprechend sind. Im Interview mit dem Leiter des Thünen-Institus für Ostseefischerei erklärt Dr. Christopher Zimmermann, warum es immer weniger große Dorsche in der östlichen Ostsee gibt. Im großen Special dieser Ausgabe dreht sich alles um den Mythos Hecht. Den Leser erwarten Tipps zu den besten Hechtködern und dem Fang mit Gummi- bzw. totem Köderfisch sowie spannende Erlebnisberichte.

Insbesondere durch diese mitunter hervorragend geschriebenen Erlebnisberichte unterscheidet sich AM HAKEN meiner Meinung nach deutlich von anderen Angelmagazinen. Der mit faszinierenden Bildern gespickte Bericht von Clemens Strehl über seinen Norwegen-Trip kann den Leser einfach nur fesseln. Für alle die daran zweifeln, zitiere ich nur kurz die ersten Zeilen:

Norwegen ist ein fieses Land.
Richtig fies. Es gibt dort kugelrunde Dorsche, riesige Köhlerschwärme, starke Pollacks, armlange Heringe, meterweise Lachse und Meerforellen, Makrelen, die kämpfen wie Tunfische, Heilbutts wie Tischplatten in Esszimmern von Großindustriellen, Lengs so dick wie hundertjährige Eichen – und ich wohne über tausend Kilometer entfernt von diesem Paradies, verdammt! Warum ich nicht auswandere? Berechtigte Frage, aber schon mal den Bierpreis in einem x-beliebigen Supermarkt dort gesehen?

Wer da keine Lust aufs Weiterlesen bekommt, …!

Hat das Angelmagazin AM HAKEN eine Daseinsberechtigung?

Definitiv! Das Magazin und seine Redakteure haben ein sympathisches Auftreten. Der Inhalt richtet sich an sämtliche Anglergenerationen und auch auf Leser, die erst am Anfang ihrer Angelkarriere stehen, wird durch entsprechende Beiträge und erklärende Grafiken eingegangen. Am Ende geht es doch wirklich nur darum, dass man Spaß am Hobby Angeln hat. Und genau das versuchen die Macher von AM HAKEN zu vermitteln. Erfolgreich, wie ich finde. Eben: Einfach Angeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.