Angeln am Gardasee – auf der Jagd nach der Gardaseeforelle

Der Gardasee ist ein Angelparadies für alle Sportfischer, die auf der Jagd nach der einzigartigen Gardaseeforelle sind.

Nur hier im größten See Italiens ist der Fisch, den es auf Märkten und in hochklassigen Restaurants gibt, beheimatet. Viele Urlauber und Hobbyangler fahren zum See, um einmal eine eigene Gardaseeforelle zu fangen – doch das ist gar nicht so leicht und erfordert eine Menge an Erfahrung und vielleicht sogar den ein oder anderen Tipp durch die Angler vor Ort, oder durch die italienischen Fischer.

Angeln am Gardasee – darf das jeder?

GardaseeNein, das darf leider nicht jeder. Es ist zumindest erforderlich, dass ein Angelschein für Urlauber gekauft wird. Dieser ist in den einzelnen Gemeinden bei der jeweiligen Verwaltung problemlos zu bekommen. Auch das Tourist Office gibt Informationen dazu, wo Angeln am See möglich ist und welche Voraussetzungen zu erfüllen sind, damit am Gardasee auf die Jagd nach der Forelle gegangen werden darf. Wer den Angelschein für Touristen und Urlauber erworben hat, kann die entsprechenden Stempelmarken kaufen, die auf den Angelschein aufgeklebt werden müssen, um legal angeln zu dürfen. Er ist nicht nur am Gardasee einsetzbar, sondern darf auch an anderen italienischen Seen eingesetzt werden, an denen Angeln nicht grundsätzlich verboten ist. Die Stempelmarken können in Italien unter anderem bei der Post gekauft werden. Auch viele kleinere Geschäfte und Kioske haben die Marken im Angebot. Wer nicht nur am Gardasee angeln möchte, sondern auch noch an einem der zahlreichen anderen Seen, der sollte sich in jedem Fall bei der zuständigen Gemeindeverwaltung informieren. Das Personal spricht hier in Norditalien in vielen Fällen die deutsche Sprache, aber auch englisch wird häufig gesprochen, sodass die Kommunikation kein Problem darstellt.

Tageskarte für den perfekten Fang

Zum Teil sind Tageskarten erhältlich, mit denen an verschiedenen Seen geangelt werden kann. Da der große Gardasee in insgesamt 3 verschiedene Bezirke aufgeteilt ist und in diesen unterschiedliche Verwaltungen herrschen, ist es wichtig, sich vorher darüber zu informieren, wo geangelt werden soll. Ferienhäuser am Seeufer des Gardasees sind besonders beliebt und auch Angler gehen gerne zu Fuß zum See, um die Ruten auszulegen. Die Gardaseeforelle ist in allen 3 Bezirken des Sees aktiv und hält sich vor allem dort auf, wo frische Nahrung zu finden ist. Das bedeutet, dort wo Wasser in den See fließt, oder dort, wo Nahrungsmittel und andere Dinge in den See gelangen ist es besonders gut möglich, die Gardaseeforelle zu fangen – viel Erfolg und guten Appetit.

Gastartikel von Jochen

Gardasee fotografiert von: Benutzer:Softeis GNU-FDL Lake Garda view from Torbole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.