Anglersprache: deutsch – anglisch – anglisch – deutsch

Auswahl einiger Begrifflichkeiten, die in der sogenannten Anglersprache mehr oder weniger häufig Verwendung finden.

Einige Begriffe stammen schlicht aus dem Englischen und werden 1:1 oder leicht abgewandelt in die Angler-Alltagssprache übernommen. Auch Abkürzungen sind in der Petrijüngerschaft durchaus beliebt.

  • Abgeschneidert – Nichts gefangen
  • Aktion – Biege- und andere Eigenschaften von Ruten
  • Anti Tangle Boom – Hilfsmittel, an dem ein Blei oder Futterkorb ohne Schnurverwicklungsgefahr befestigt wird
  • Bait – Köder
  • Baitcast(er) – Leichte Multirolle zum Spinnfischen
  • Bed Chair – Liegemöglichkeiten für Karpfen- bzw. Ansitzangler
  • Bellyboat – Kleines aufblasbares Gummiboot
  • Big Game – Angeln auf Großfische auf hoher See
  • Bivvy – Zelt mit Bodenplane
  • Blank – Angelrute im Rohzustand ohne weitere Ausstattung, wie Griff, Ringe, etc.
  • Blech – Kunstköder aus Metall
  • Boilie – Köder zum Karpfenangeln
  • Brett – Sehr harte Angelrute
  • Brolly – Zelt ohne Bodenplane
  • Carp-Hunter – negativ besetze Umschreibung für Karpfenangler
  • Catch and Release (oft C & R) – Fangen und freilassen
  • Combo – Setup aus Rute und Rolle (und Schnur)
  • Dealer – (Angelsportfach-)Verkäufer
  • Ententeich – Glatte Wasseroberfäche. Bezieht sich i.d.R. auf Nord- oder Ostsee.
  • Esox – Hecht
  • Faulenzen – Angelmethode, vorwiegend zum Zanderangeln
  • Feedern – Angelart, bei der Futterkörbe verwendet werden
  • Finesse – Angelmethoden wie bspw. Drop Shot, Das Angeln mit dem Carolina- bzw. Texas-Rig, etc.
  • Glasauge – Zander
  • (Hot) Spot – Vielversprechende Angelstelle
  • Jig – Haken mit Bleikopf
  • Kaffeemühle – Schlechtlaufende, geräuchsintensive Angelrolle
  • Klodeckel – Brasse
  • KuKö – Kunstköder
  • Lämmerschwanz – Sehr weiche Angelrute
  • Leo – Dorsch
  • Löwe – Großer Fisch. Wird oftmals ironisch verwendet: „Was’n Löwe!“
  • Mutti / Oma – I.d.R. großer, weiblicher Hecht
  • Nemo – Untermaßiger Dorsch
  • Nordsee-Silber / WoBa – Wolfsbarsch
  • Ostsee-Silber / MeFo – Meerforelle
  • Plastik – Kunstköder aus Kunststoff, wie bspw. Wobbler
  • Platte – Plattfisch
  • Rod Case – Rutentasche
  • Rod Pod – Rutenablage
  • Schlappen, Latschen – Große Gummifische
  • Schleicher – Aal
  • Schneider – Jemand, der nichts fängt / gefangen hat
  • Schnürsenkel – Kleiner Aal
  • Schwarze Pest – Kormoran
  • Seil, Tau, Garn, Strippe – Angelschnur
  • Session – (Ansitz-)Angeln über einen längeren Zeitraum
  • Snap – Befestigungs- und Einhängemöglichkeit für Vorfächer
  • Snaps – Bestimmter Meerforellenköder
  • Spinnerbaits – Spinnköder mit Krautschutz
  • Stachelritter – Zander oder Barsch
  • Surf – Brandung
  • Tackle – Angelausrüstung
  • Tackle-Affe – Dringendes Bedürfnis, sich neues Angelgerät zuzulegen
  • Top Water – Kunstköderangeln an der Wasseroberfläche
  • Tripod – Dreibein
  • Trutten – Forellen
  • Veiteln – Einen gefangenen Fisch so weit wie möglich weg vom Körper und direkt in die Kamera halten, damit er größer erscheint (à la Veit Wilde).
  • Wasserschwein – Karpfen

Für Rute gibt es je nach Region eine ganze Reihe von Synonymen, wie bspw. Steckerl oder Stecken, Peitsche, Flitsche, Knüppel, Rod, Stock oder Taktstock und viele, viele mehr.

Klassisches Beispiel für Anglersprache

„Gestern ’nen feisten Meter-Esox gecatcht“. Das bedeutet soviel, wie: „Am gestrigen Tage war mir das Glück hold, sodass ich immerhin einen 45 cm langen Hecht fangen konnte“.

Die Liste stellt lediglich einen kleinen Auszug der von Anglern verwendeten Begrifflichkeiten dar, gibt aber doch einen Einblick in die sprachlichen Gepflogenheiten dieser lustigen Menschen.

3 thoughts on “Anglersprache: deutsch – anglisch – anglisch – deutsch

  1. Besenstiel – harte Rute mit viel Rückgrat
    Rückgrat – siehe Aktion
    Streamer – Kunstköder aus Federn und Fell
    Tremarella-Fischen – Angeltechniknaus Italien, bei der die Rutenspitze zum Zittern gebracht wird
    Alpenlachs – Seeforelle
    Egli – Barsch (Bodensee, Schweiz)
    Kretzer – Barsch (Bodensee, Österreich)
    kapitaler Fisch – alle die man fast gefangen hat
    Schlagschur – Monofile Schnur, die vor eine geflochtene Schnur gebunden wird
    Schleppen – Angeltechnik, bei der der Köder hinter dem Boot her gezogen wird
    Hegene – Vorfach mit drei bis vier Nympfen
    Nympfe – Nassfliegentyp
    Blitzhaken – spezieller Zwillingshaken, der vorwiegend für Zander verwendet wird
    Bank-Stick – Rutenablage, die in den Boden gesteckt wird
    Zupfe – sehr weiche Rute für die Renkenfischerei
    Felchen – Renke – Rainanke – Maräne
    Hund – Sideplaner am Bodensee
    Sideplaner – Brett, das beim -> Schleppangeln die Köder auf Abstand zum Boot hält
    Kalter – „Käfig“ für (Köder)fische
    Drill – Fisch herkurbeln
    Spiro – Beschwerung, die Anstelle von Blei verwendet wird
    Gummi – Köder aus weichem Plastik
    Trüsche – Quappe -Aalrutte
    Montage – alles, was an die Schnur gebunden werden kann
    Pose – Schwimmer – Zapfen – Wiggler
    Schretzen – Reißen – Fisch mit Drilling und Blei anwerfen und im Rücken haken
    voll machen – so viele Fische fangen, wie laut Fischerkarte erlaubt

    Vielleicht ist was dabei, was euch gefällt!

    Petri Heil!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.