Der beste Barschköder

Was ist der beste Barschköder? Spinner, Blinker, Gummifisch oder doch der japanische Hightech-Wobbler?

Eigentlich ist es ja nicht sonderlich helle von mir, Tipps zum mit Abstand besten Barschköder im Netz zu verbreiten. Ist ja schließlich mein Lieblingsfisch … den ihr mir ab jetzt bestimmt flächendeckend wegfangen werdet. Nunja, ein Kölner Sprichwort besagt: Mer muss och jünne könne! (Man muss auch gönnen können).

Das Tollste am besten Barschköder ist, dass man ihn sogar selber „herstellen“ kann. Nachfolgend findet ihr eine prima Anleitung, mit deren Hilfe ihr in kurzer Zeit ein ganzes Arsenal der besten Barschköder fertigen könnt…

Geheimnis gelüftet: Der beste Barschköder ist und bleibt der Wurm

Auch wenn sich meiner Beobachtung nach die Vorlieben für die unterschiedlichen Würmer von Gewässer zu Gewässer unterscheiden (können), so halte ich den Rotwurm (Dendrobena) für den fängigsten aller Barschköder. Eine wesentliche Rolle spielt sicherlich auch, dass er wesentlich zäher ist als bspw. ein Tauwurm und neben dem offensichtlich exquisiten Geruch über eine viel längere Zeit unter Wasser weiter optische Reize aussendet.

Die Methoden, einen Wurm anzubieten, sind vielfältig und dürften hinlänglich bekannt sein. Wenn ich ans Wasser gehe, probiere ich oft einige Optionen durch. Am Stillgewässer hat sich bei mir in letzter Zeit die Anköderung des Wurms am (tief) sinkenden Sbirolino als erfolgreichste Methode durchgesetzt. Zumindest, wenn man es auf die größeren Exemplare abgesehen hat. Am fließenden Gewässer bevorzuge ich in der Regel die Dropshot-Montage. Auch dabei lasse ich den Wurm immer wieder auf den Grund sacken und dort einige Zeit liegen. Dadurch, dass sich der (noch fitte) Wurm an Ort und Stelle weiterbewegt, ist er für den Barsch nach wie vor interessant und wird nicht selten direkt vom Grund genommen. Spätestens aber wird er in einer der folgenden „Startphasen“ vom Barsch gepackt.

Diejenigen, die keine Lust haben sich eine Wurmstation komplett eigenständig zu bauen, können bei Superwurm sogenannte Starter-Sets und sonstiges Zubehör bestellen.

Viel Erfolg bei der eigenen Köderproduktion!

Ich habe übrigens keine Kosten und Mühen gescheut, euch durch folgenden Video-Beweis davon zu überzeugen, dass Würmer ganz oben auf dem Speiseplan von Barschen stehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.