Maßnahmen gegen Grundelplage eingeleitet

Die Grundelplage nimmt seit Jahren immer mehr überhand. Nun wurden die ersten, vielversprechenden Maßnahmen auf den Weg gebracht.

Waldshut-Tiengen – In der im Südwesten Baden-Württembergs gelegenen Kreisstadt wurden am vergangenen Wochenende die seit Jahren ausgetüftelten Hegemaßnahmen zur Reduzierung des Grundelbestandes vollzogen. In einer feierlichen Zeremonie wurden rund 20.000 Krokodile und Alligatoren von 50 bis 500 cm Länge am Hochrhein ausgesetzt, um den ungeliebten Neozoen endgültig den Garaus zu machen.

Elbe, Main und Oder sollen folgen

Da es sich um ein Pilotprojekt handele, wolle man die Erfolge zunächst abwarten und auswerten, so ein Sprecher des Kroko-Projekts. Sind diese dahingehend überzeugend, dass sich die Grundelplage nachweislich eindämmen lässt und sich Kollateralschäden in Grenzen halten, sollen die Urzeitechsen Ende des Jahres auch in alle anderen Großgewässer der Republik eingesetzt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.