Tierschutzpartei fordert Angelverbot in Amsterdam

Die niederländische Organisation Partei für die Tiere (Partij voor de Dieren) bringt mit ihrer Forderung zu einem Angelverbot in Amsterdam diverse Angler und den Sportfischerverband gegen sich auf.

Der neuerliche Vorstoß der PvdD ist nicht der erste Versuch, ein Angelverbot in einer niederländischen Stadt durchzusetzen. In der Vergangenheit versuchte die Partei für die Tiere bereits in Utrecht, Haarlem und in weiteren kleineren Gemeinden mit entsprechenden Anträgen ein Angelverbot zu ereichen. Bislang ist sie damit stets gescheitert. Nun, wo es um die Hauptstadt Amsterdam geht, will der niederländische Sportfischerverband (Sportvisserij Nederland) in besonderem Maße gegen den Antrag der PvdD vorgehen. Robert Weijman vom Sportfischerverband äußert sich folgendermaßen: „Das darf nicht zu einem Präzedenzfall für den Rest der Niederlande werden.“

Ein Angelverbot in Amsterdam würde viele begeisterte Hobbyangler treffenAngelverbot

Rund zwei Millionen Holländer betreiben regelmäßig das Hobby Angeln. Angesichts der Gesamteinwohneranzahl von knapp 17 Millionen Menschen ist dies eine gigantische Zahl. In den Grachten und den dutzenden anderen fischreichen Gewässern in und rund um Amsterdam angeln sehr viele ortsansässige sowie auswärtige Sportfischer, die aufgrund des Vorstoßes der Partei für die Tiere entsprechend verstimmt sind.

Würde die Partij voor de Dieren wissen, was sie sich da antut, würde sie mit Sicherheit zur Vernunft kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.